Die KINOTANTE im Januar

Prösterchen Neujahr! Zu Beginn von 2014 wird es bei der Kinotante ein bisschen anders, und doch bleibt es beim Gewohnten. Ich werde ab und an von zwei eifrigen Helfern, den Kinokids bei Freies Radio Freudenstadt, unterstützt. Am Mittwoch 15.1.2014 feiern sie ihre Premiere in meiner Sendung. Ganz unerfahren sind sie jedoch nicht, denn dank Ferienkurs bei unserem Sender und Reportertätigkeit für das Schwarzwald Musikfestival haben sie schon etwas "Radioluft" schnuppern dürfen. Vorgestellt werden von den kleinen Maîtres de Cinema in erster Linie Kinder- und Jugendfilme, aber auch Komödien; und sie haben für ihre erste Co-Moderation ein paar Besonderheiten für die Zuhörerschaft vorbereitet. Lasst Euch überraschen!


Die KINOTANTE im Dezember

Zur Vorfreude bestimmt: Die Weihnachtsausgabe der Kinotante bei Freies Radio Freudenstadt gibt es am 18. und 19. Dezember, sowie am 25. und 26. Dezember pünktlich zum X-mas-Fest mit folgenden Themen: Rückblick auf die EFA-Verleihung am 7. Dezember, die 19. Filmschau Baden-Württemberg - ein Interview mit zwei Teilnehmern, das älteste Kino der USA, die Reihe "Gourmetkino", bezaubernde, herausragende, tolle Filme und einige kleine Überraschungen, die hier nicht verraten werden. Nicht vergessen: Mittwoch, 18. Dezember, 19 Uhr ist schon Bescherung von und mit der Kinotante!

European Film Awards 2013

Gewinnerfilm "European Costume Designer": BLANCANIEVES

Gewinnerfilm "European Documentary": THE ART OF KILLING

Das älteste Kino der USA: THE BIJOU THEATRE

Die KINOTANTE im November

"Wo ist das Bier und wann werden wir bezahlt?" das sind die existenziellen Fragen, die sich Jimmy Carl Black, einst Schlagzeuger bei Frank Zappa, bis zu seinem Tod im Jahr 2008 im dunkelsten Fleck der Lederhosen-Provinz wohnhaft, im gleichnamigen Film stellt. Nach einer famosen Zeit als Bandmitglied - oder auch nicht, wir werden es im Film erfahren - verschlug es ihn nach Bayern, Höpfling - Grenzland zu Österreich. Schlimmer geht's nimmer, meinen die einen, eine tolle Gegend mit hübschem Blick auf die Berge, sagen die anderen. Wie es die Regisseurinnen Wiltrud Baier und Sigrun Köhler, besser bekannt als "Böller und Brot", halten, warum Jimmy Carl Black in ihrem Dokumentarfilm eine tragende, tragikomische Rolle spielt und warum sie "einen internationalen Heimatfilm über Sex, Drugs, Rock'n'Roll und keine Rente" gedreht haben, erfahren wir in der November-Ausgabe der Kinotante. Am 20. November, um genauer zu sein, um 19 Uhr.

Danach geht es heiter weiter mit einer kleinen Rückschau auf das 1. Kinder- und Jugendfilmfestival Tübingen und dem 32. Berceau du Cinéma in La Ciotat. Wir begleiten einige Kinder AUF DEM WEG ZUR SCHULE und unternehmen eine kulinarische Reise durch den Film - "Gourmetkino" ist kein Ratgeber für Kinorestaurants (das werden vielleicht einige Chefredakteure einschlägiger Filmzeitschriften darunter verstehen), nein "Gourmetkino" ist die neue Reihe der Kinotante, die alte und neue Filme über Kochkünste, deren Genuss und ihre Schöpfer vorstellt. Diese neue Reihe löst keineswegs unser "Revival der ältesten Kinos der Welt" ab, denn da gibt es noch einige Perlen vorzustellen. 

Filmjuwelen gibt es auch zu entdecken. Im November. Bei der Kinotante. Im FREIEN RADIO FREUDENSTADT.

Die KINOTANTE im Oktober

Nicht, dass der Herbst keine cineastischen Highlights zu bieten hätte, dass ich in der Mottenkiste nach Längstgewesenem greifen müsste. Nein, es erwartet uns sogar ein filmisches Feuerwerk! Weil sich jedoch die Kinotante während der Sendung keinen Deut um die grauen Männer schert, und die Zeit etwas außer Acht lässt, tja, da muss eben das ein oder andere Festival, der ein oder andere Film öfters mal auf die nächste Ausgabe warten. Aber ich verspreche Euch nicht zu viel, wenn ich Euch sage: Es werden Sternstunden der Filmgeschichte!

"Es gibt manchmal im Lauf der Welt besondere Augenblicke, wo es sich ergibt, dass alle Dinge und Wesen, bis zu den fernsten Sternen hinauf, in ganz einmaliger Weise zusammenwirken, sodass etwas geschehen kann, was weder vorher noch nachher je möglich wäre. Leider verstehen die Menschen sich im allgemeinen nicht darauf, sie zu nützen, und so gehen die Sternstunden oft unbemerkt vorüber. Aber wenn es jemand gibt, der sie erkennt, dann geschehen große Dinge." (Momo / Michael Ende 1988)

Die KINOTANTE im September

Der Sommer war lang, meine lieben und treuen Zuhörerinnen und -hörer! Dafür gibt es am 18. September eine geballte Ladung Kino für die Ohren mit einer Festival-Nachlese unter anderem der Festivals in Ludwigshafen, Stuttgart, Locarno und natürlich der 70. Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica / La Biennale di Venezia.

Wir blicken auch auf das Oldenburger und das Züricher Filmfest und lassen dabei die entscheidenden Elemente der Festivals nicht zu kurz kommen: Die Filme. Vorgestellt werden unter anderem MODEST RECEPTION, LA GRANDE BELLEZZA, TANGO LIBRE, LOVE STEAKS, CHILD OF GOD, PARKLAND, NICE GIRLS DON'T STAY FOR BREAKFAST, MISS VIOLENCE, HISTORIA DE LA MEVA MORT und FILMISTAAN.

Und um dem Ganzen noch ein Krönchen aufzusetzen, führen wir die Reihe "Revival der ältesten Kinos der Welt" fort. Diesmal führt uns die Reise nach Aserbaidschan, zum Nizami-Kino! 


Zu hören bei Freies Radio Freudenstadt, UKW 100,1 / 89,2 / 104,1 MHZ, Kabel 105,85 MHZ und im Live-Stream:
Infos zur Sendung:

Die KINOTANTE im August

Die Juli-Ausgabe der Kinotante wird im August wiederholt.
Die Sendetermine sind am 21.8. um 19 Uhr und am 22.8. um 7 und um 15 Uhr.

Eine "frische" Sendung mit einem Festival-Spezial bekommt Ihr am 18. September zu hören.

Ich wünsche Euch eine gute Zeit, viel Sonne und unvergessliche, schöne Kinoerlebnisse!

Eure Kinotante


Die besten Kinofilme der Region, Neuigkeiten, filmische Highlights,
alles rund ums Zelluloid und um das digitale Bild; was für die Augen,
die Ohren, für die Herzen und für die Seele.

Die KINOTANTE im Juli

Revival der ältesten Kinos der Welt - Das Original

von Alejandra M. Falcone

Sie schossen einst wie Pilze aus den Böden: die Kinos des 20. Jahrhunderts. Die Geburtsstunde des Films und der Kinematographie brachte nicht nur eine Umwälzung in Bezug auf die Sehgewohnheiten und der bildhaften Wahrnehmung mit sich. Auch Städtebau und Architektur waren bald davon betroffen. Für viele stellte es eine begrüßenswerte Herausforderung dar, sich in Zeiten der beginnenden Industrialisierung die Frage zu stellen, in welchem Umfeld, unter welchen Gegebenheiten die Häuser, in denen die neue technische Errungenschaft präsentiert werden sollte, zu bauen seien. Raumkonzepte wurden entwickelt, nachdem die ersten Vorführungen der Filme in Zelte, unter freiem Sternenhimmel, im Café, im Theater, in Schaubuden und im sogenannten "Panoptikum" stattfanden. Vom Kuriositätenkabinett zum ersten Ladenkino verging dann auch kein Jahr. 

Um heute die Entstehung der historischen Lichtspielhäuser nachvollziehen zu können, muss man deren ganz eigene Geschichte kennen. Sie führt zwangsläufig auf eine Zeitreise: eine Odyssee durch Archive, Guinness-Buch-Einträge, Zeitungsartikel und Stadtbibliotheken. Eine schier endlose Reise mit vielen Details und Geschichten, die aber auch von netten Gesprächen begleitet wird, etwa mit den Kinobetreibern, die von früher erzählen. Angefangen hat meine Suche mit der kindlichen Neugierde, genauer gesagt der Frage meines Sohnes, wo eigentlich das allererste Kino steht."Und gibt es das noch?", fragte er. Die Frage traf mit dem Umstand zusammen, dass ich kurze Zeit davor im Internet von der "Wiedergeburt" einiger traditionsreicher Kinos las und dabei förmlich über das Kino L'Eden in La Ciotat stolperte. Wie konnte das sein? Feierten die Brüder Lumière ihre Premiere nicht in einer Kongresshalle? Damals, am 22. März 1895 wurde es ganz still, als das Licht ausging. Die Pioniere der Kinematographie, Auguste und Louis Lumière, führten Industriellen und Verbandspolitikern der Pariser Handelskammer den ersten Film der Welt vor. Knapp zehn Monate später, am 28. Dezember 1895, dann die erste öffentliche Vorführung Frankreichs im Pariser "Salon Indien du Grand Café". Ein zahlendes Publikum gab es nun auch. Doch auch dort stand nicht das lauschige Gehäuse, in dem wir von nun an viele schöne, beglückende, aufwühlende und bezaubernde Filmmomente erleben durften. Auch die zuvor, am 1. November 1895 im Berliner "Wintergarten" durch die Brüder Skladanowksy veranstaltete öffentliche Filmvorführung fand nicht in einem Lichtspieltheater, sondern in einem Hotel statt. Und zu der vermutlich am 5. Februar 1894 in Manhattan gefeierten, allerersten Filmschau hat Jean-Aimé LeRoy höchstwahrscheinlich auch noch in die eigenen vier Wände eingeladen. Von einem ältesten Kino der Welt ist in Manhattan leider auch nichts mehr zu sehen. 

So nahm die Suche ihren Lauf. Mittlerweile, nach dem ich die im letzten Jahr begonnene Reihe fortgeführt und mehrere Sendungen rund um das Thema veranstaltet habe, bin ich der Sache ein ganzes Stück näher gekommen. Konnten meine Recherchen zunächst nur als Zwischenergebnis gedeutet werden, die als Grundlage für eine komplexe Auseinandersetzung um die Geburtsstunde des einen Kinos, die Mutter aller Lichtspielhäuser dienen, weiß ich nun, dass dieses eine Kino existiert, und wo es steht. Daraus entstanden ist demnach eine kinematographische Studie, zu der ich gerade im Begriff bin, ein Buch zu verfassen. Und mit jedem Kinoporträt, das im Radio vorgestellt wird, setze ich meine Reise um die Welt fort, auf den Spuren jener Orte, in denen noch heute Kinogeschichte geschrieben wird. 

Ich lade Sie und Euch hiermit herzlich ein, mich zu begleiten. Wir werden die erste öffentliche Schlägerei in einem Berliner Kino erleben - selbstverständlich auf der Leinwand, mit Charlie Chaplin. In London und Australien treffen wir unseren alten Freund Bogie wieder, der uns auffordert, ihm in die Augen zu schauen. Auch in Aserbaidschan flimmerten sehr früh bekannte und eher unbekannte Helden des Films über die Leinwand. Unser nächstes Ziel ist China - am 17. Juli bei Freies Radio Freudenstadt.

Daguanlou-yingxiyuan 大观楼影戏园, Peking/ China, 1905 - bis heute


Ausserdem in dieser Ausgabe: Wie immer Neuigkeiten aus der Filmbranche, die Festivals und Kinostarts der Region u.a. mit den Filmen DER TAG WIRD KOMMEN, DAS WOCHENENDE und DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE ... 

Die KINOTANTE im Juni

Am 19. Juni 2013 gibt es wieder eine neue Ausgabe der Kinotante, präsentiert von FREIES RADIO FREUDENSTADT. 
Wir blicken zurück auf die Verleihung der Palme d'Or, der Goldenen Palme 2013 in Cannes und werfen einen Blick auf das Filmfestival REFLECTA in Mainz ... 

Alexander Payne (NEBRASKA) nahm den Preis "Bester Darsteller" für Bruce Dern entgegen.
Der "Große Preis" für INSIDE LLEWYN DAVIS von Ethan und Joel Coen wurde stellvertretend an Oscar Isaac überreicht. 
Als "Beste Darstellerin" wurde Bérénice Bejo für ihre Rolle in LE PASSÉ ausgezeichnet. 
Der Gewinner der "Goldenen Palme" für den "Besten Kurzfilm": SAFE von Moon Byoung-gon. Eine "Besondere Erwähnung" erhielten EX-ÆQUO HVALFJORDUR (WHALE VALLEY / Le Fjord des Baleines) von Gudmundur Arnar Gudmundsson und 37°4 S von Adriano Valerio.

In der Königskategorie "Bester Spielfilm" ging die "Goldene Palme" an LA VIE D'ADÈLE - KAPITEL 1 & 2 (BLUE IS THE WARMEST COLOUR) von Abdellatif Kechiche.

Die Eröffnungsgala sowie das große Finale wurden von Audrey Tautou präsentiert. 

Cannes und die reizvolle Küste Frankreichs hinter uns lassend, begeben wir uns in heimische Gefilde auf die Suche nach "Sugar Man" (SEARCHING FOR SUGAR MAN), stimmen ein Lied für eine ganz besondere Frau ein (SONG FOR MARION), bieten DAS HÖCHSTE GEBOT (THE BEST OFFER) und lassen den OSTWIND draußen pfeifen, während wir es uns im Kino gemütlich machen. Doch allzu lange werden wir es in unserem Kokon nicht aushalten und die laue Sommerbrise wird auch den allerletzten Freiluftmuffel nach draußen locken: Am 20. Juni lädt das Subiaco Kino in Kooperation mit dem Hotel Teuchelwald Freudenstadt zum Open Air Kino mit dem Film LIFE OF PI - SCHIFFBRUCH MIT TIGER ein. Danach geht es in gewohnter Weise im Kloster Heiligenbronn und im Kreuzgarten des Klosters Alpirsbach weiter. Kino unter freiem Sternenhimmel - und der Sommer kann kommen ... 

Die KINOTANTE im Mai

"Raider heißt jetzt Twix ...",  außer dem Erscheinungsbild ändert sich nichts: Auch in der nächsten Ausgabe erwarten Euch wieder die besten Kinofilme der Region, Neuigkeiten, filmische Highlights, alles rund ums Zelluloid und um das digitale Bild; was für die Augen, die Ohren, für die Herzen und für die Seele. Mit von der Partie: VERGISS MEIN NICHT, QUELLEN DES LEBENS, FLIGHT, THE MASTER, HITCHCOCK, ENDE DER SCHONZEIT, LES MISERABLÉS, DER GROßE GATSBY, FÜNF FREUNDE 2, SAFE HAVEN, KON-TIKI, DIE FANTASTISCHE WELT VON OZ u.v.m.


Weiter geht es auch mit der Reihe "älteste Kinos der Welt": Im Mai sollte das weltberühmte L'EDEN in La Ciotat wiedereröffnet werden - jenes Lichtspielhaus, in dem die Brüder Lumière ihr Debüt als Kinopioniere feierten. Wir erfahren, wie es um den Umbau dieses historischen Gebäudes bestellt ist, welche Neuerungen in diesem mystischen Ort geplant sind und warum ein Besuch des ältesten Kinos an der französischen Riviera für Cineasten ein Muss ist. 

Außerdem könnt Ihr dem Interview mit dem Dokumentarfilmer David Sieveking lauschen - beim spätabendlichen, frühlingshaften Kaffeekränzchen mit der Kinotante am 15. Mai 2013 ab 19 Uhr und am 16. Mai 2013 in der Wiederholung ab 7 Uhr und 15 Uhr.

Die KINOTANTE im April

Wer behauptet da, der April wüsste nicht, was er will? Euch mit bezaubernden Filmen in schöner Atmosphäre ins Kino locken, was sonst?

Filmstarts der Subiaco Kinos Alpirsbach, Schramberg und Freudenstadt

 Das neueröffnete Central Kino Freudenstadt 

In der neuen Ausgabe der Kinotante am 24. April 2013 um 19 Uhr wird über die Neueröffnung des Freudenstädter Central Kinos berichtet, ein Blick auf das lateinamerikanische Filmfestival CineLatino geworfen, spüren wir "Lola" auf, die beim Deutschen Filmpreis 2013 vergeben wird, und es werden die neuen Filmstarts der Region vorgestellt - u.a. DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN, HANNAH ARENDT, SILVER LININGS, DIE ÖKONOMIE DES GLÜCKS sowie die berührende Dokumentation VERGISS MEIN NICHT, die in Anwesenheit des Regisseurs David Sieveking im Subiaco Kino gezeigt wird.

Die besten Kinofilme der Region, Neuigkeiten, filmische Highlights, alles rund ums Zelluloid und um das digitale Bild; was für die Augen, die Ohren, für die Herzen und für die Seele - wie immer beim Kaffeekränzchen mit der Kinotante, bei Freies Radio Freudenstadt!