Die KINOTANTE im Juli

In dieser Ausgabe gedenken wir dem neapolitanischen Haudegen mit großem Herzen: Bud Spencer alias Carlo Pedersoli. Einen Nachruf gibt es auch auf den "Schimanski"-Star Götz George, der zwar aller Welt als Tatort-Kommissar bekannt war, doch auch im Kino große Erfolge feierte.

Um eine ältere Dame und ein Berliner Café, das für sie zur Legende wurde, geht es im Interview mit ihrer Enkelin, der in Tel Aviv lebenden Filmemacherin Mor Kaplansky. Ihr Dokumentarfilm CAFÉ NAGLER lief am 9. Juni in Berlin an und wird hoffentlich auch bald in unseren Breitengraden zu sehen sein.

Filmnews, die Kinotante-Reihe "Revival der ältesten Kinos der Welt", die Neustarts des Monats und die Höhepunkte der regionalen Spielpläne, ein Nachbericht zum 34. Filmfest München, dem 12. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen und weitere Events der vergangenen Wochen sowie ein Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen erwarten euch am 6. Juli 2016 um 19 Uhr bei der Kinotante in eurem Lokalsender Freies Radio Freudenstadt. Ich finde, ihr solltet einschalten!

Die KINOTANTE im Juni - zweite Ausgabe

Cannes meets München, zu Gast beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen, die Neustarts der Woche, die regionalen Spielpläne, Neuigkeiten und cineastische Highlights - das und mehr erwartet euch in der zweiten Juni-Ausgabe am 15. Juni 2016 um 19 Uhr bei eurer Kinotante in eurem Lieblingssender Freies Radio Freudenstadt.

Ich versorge euch natürlich auch mit Musik außerhalb des gewohnten Spektrums. Denn nichts ist eintöniger als die tägliche Charts-Dudelei und der fade Aufguss, der sich Remake nennt. Von daher: Ran an die leckeren Musik- und Filmbuletten!

Ein kleiner Tipp noch: Hört euch die Sendung ruhig bis zum Ende an, es könnte noch eine Überraschung auf euch warten!

Die KINOTANTE im Juni

Am 1. Juni geht es in meiner Sendung nicht nur um das Eckige - die Leinwand - sondern auch um das Runde - die CD: die neue Single "Sommer ist" von Von Eden ist da! Himmlisch! (Und der Sommer kann kommen...)

Daneben gibt es Näheres zum Deutschen Filmpreis 2016, insbesondere zu den favorisierten Nominierten, den sogenannten "Gewinnern der Herzen"; ihr bekommt in diesem Sinne auch noch eine weitere Cannes-Auslese zu hören. Wir setzen die Reihe "Satire im Film" fort und ihr erfahrt, welche außerordentlich guten Filme im Kino eures Vertrauens laufen. 

Die KINOTANTE im Mai - zweite Ausgabe

Die 69. Filmfestspiele von Cannes sind eingeläutet und nebst Stars und Sternchen werden auch die neuesten Filmproduktionen von namhaften Regisseuren, wie Jim Jarmusch, Pedro Almodóvar, Ken Loach und Asghar Farhadi präsentiert. Wir werden in der zweiten Mai-Ausgabe demnach den Fokus auf das Programm des A-Festivals an der Croisette und die dort präsentierten Filme, auch weniger berühmter Filmemacher, legen.

Natürlich bleiben die Spielpläne der Region und die bundesweiten Filmstarts nicht außen vor: ich habe mir ALICE IM WUNDERLAND: HINTER DEN SPIEGELN für euch (und ein klein wenig auch für mein eigenes Vergnügen) angeschaut; ich bringe euch DIE POESIE DES UNENDLICHEN näher, wir feiern HAPPY HOUR mit den ANGRY BIRDS, horchen hinter der Wand WIE MÄNNER ÜBER FRAUEN REDEN und hoffen, dass wir nicht als MÄNGELEXEMPLAR in die Weltgeschichte eingehen. Stehen die Zeichen auf Sturm, sollten wir schleunigst etwas dagegen tun! Am Ende siegt immer die Hoffnung: HOPE FOR ALL heißt die Devise, vor allem wenn es um die Nahrungsaufnahme geht.

Kino ist doch etwas Herrliches! Wer im Kino war, kennt das Leben - so heißt es jedenfalls. Ich würde sagen: NUR FLIEGEN IST SCHÖNER, denn das Kino ersetzt nicht die Reise, aber wer nicht reisen kann, sollte zumindest ins Kino gehen. Und wer sich informieren will, über das, was im Lichtspieltheater derzeit läuft und noch gezeigt wird, der sollte am 18. Mai um 19.00 Uhr die Kinotante einschalten!

Die KINOTANTE im Mai

Arbeit, Land, ein Dach über dem Kopf, Nahrung, Gesundheit, Bildung, Autonomie, Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit ...

Um Menschenrechte geht es in der ersten Mai-Ausgabe der Kinotante, am 4. Mai um 19 Uhr. Das Recht auf Unversehrtheit und ein wenig Glück, das ist es, was die Menschen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und anderen Teilen der Erde für sich und für ihre Familien einfordern. Aus diesem Grund nehmen sie die lebensgefährliche Überfahrt mit dem Boot über das Mittelmeer nach Europa auf sich. Das Recht auf ein menschenwürdiges Leben, frei von Angst, verfolgt, eingesperrt, gefoltert und getötet zu werden, das ist es auch, was die mexikanische und guatemaltekische Bevölkerung heutzutage für sich beansprucht.
Hierzu kommt Uli Stelzner zu Wort, Gründer des Menschenrechtsfestivals Muestra de Cine Internacional Memoria Verdad Justicia, den ich im Rahmen der 23. CineLatino und 13. CineEspañol interviewt habe.

Wir setzen damit die Festivalreportage fort und führen auch gleich mit zwei spanischsprachigen Filmen die neue Reihe "Satire im Film" ein, die in der nächsten Sendung, am 18. Mai, im Mittelpunkt stehen wird.

Es darf also bei aller Ernsthaftigkeit auch gelacht werden - denn was bleibt uns, wenn uns auch noch der Humor genommen wird?

Die KINOTANTE im April

Der Lenz ist da! Und mit ihm eine neue Ausgabe der Kinotante. Aber von wegen Schmetterlinge im Bauch! Vielmehr: Flausen im Kopf. Denn der Fokus liegt in dieser Runde auf das weibliche, starke Geschlecht, das sich nichts verbieten, nicht aufhalten, nicht diskriminieren und schon gar nicht unterdrücken lässt! Um dieses Recht auf Freiheit zu erreichen, ist viel Kreativität gefragt...

Es werden Frauenstimmen hörbar gemacht (NO LAND'S SONG), Frauen erheben nicht nur gesanglich die Stimme, sondern sie wehren sich lautstark, leisten Widerstand (SUFFRAGETTE - TATEN STATT WORTE), tun sich zusammen, rebellieren (MUSTANG) und gehen ungewöhnliche Wege (WILD). Und sie zeigen auch, dass "Toughsein" kein Alter kennt (LADY IN THE VAN).

Dabei kann es durchaus passieren, dass sie Aussteigern und digitalen Nomaden, Querschädeln und Außenseitern begegnen, die mit ihnen nicht nur von der Wende träumen, sondern die Kraft entwickeln, einen gesellschaftlichen Umbruch herbeizuführen.

Die erste April-Edition inklusive Interview mit Ayat Najafi gibt es am Mittwoch, den 6. April um 19 Uhr und in der Wiederholung am Donnerstag, den 7. April um 7 und um 15 Uhr - wie immer auf eurem Lieblingssender, bei Freies Radio Freudenstadt!

Temperamentvoll geht es am 20. April weiter: anlässlich des 23. CineLatino und 13. CineEspañol lautet das Motto der zweiten Ausgabe "Kinotante olé". Auch hier sind Frauenthemen en vogue, denn wir geben uns nicht mit einem einzigen Tag im Jahr zufrieden, an dem die "feministische Flagge" gehisst wird, solange viele Mädchen, junge und reifere Frauen auf der Welt Ungerechtigkeiten erfahren.

Nomadentum und Auswanderergeschichten werden zudem im Fokus stehen; ich stelle euch das Filmprojekt "Hotel Panorama" des Vereins Kulturwelten e.V. vor und spreche mit den Workshop-Mitwirkenden - einer Gruppe aus jungen Einheimischen, Ehrenamtlichen und geflohenen Menschen, die in Deutschland nicht nur eine Zuflucht, sondern auch Freunde gefunden haben.

Musikalisch begleitet von markanten Stimmen, wie Annie Lennox und hierzulande weniger bekannten Interpretinnen, wie Paloma del Cerro, feiern wir die erste Jahreszeit im Studio, im Kino und wo immer ihr uns empfangen könnt!

Die KINOTANTE im März

Wer vorösterliches Treiben im Studio von Freies Radio Freudenstadt vermutet, liegt vielleicht nicht ganz daneben. Auf der Suche nach cineastischen Ostereiern war ich für euch bereits im Tiefschnee und darf euch schon mal ein paar "Fundstücke" an dieser Stelle verraten:
ein Interview mit dem Regisseur Hans Steinbichler und der Darstellerin Lea van Acken zum Film DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK, die Kiez-Kinos und Filmperlen als Teil der Berlinale-Nachlese, ein Sundance-Rückblick und eine Cinelatino-Vorschau, die bundesweiten und regionalen Filmstarts und natürlich auch nicht-glattgebügelte, neu- und wiederentdeckte Musik.

Zum Kaffeekränzchen mit der Kinotante lade ich euch am 16. März um 19 Uhr ein. Ihr braucht nur eine bequeme Sitzunterlage und ein Empfangsgerät, die Frequenzen 100,1 für Freudenstadt, 89,2 für Horb wählen, im Kabel die 105,85 eingeben, oder den Livestream unter www.radio-fds.de abrufen. Bis dann!

Die KINOTANTE im März

Bunt, bunter, am buntesten: Die nächste Sendung wird ein cineastisches Potpourri! Fortgesetzt wird die Reihe "Dial C for Cinema" mit LA CORRISPONDENZA - DIE KORRESPONDENZ von Meisterregisseur Giuseppe Tornatore, es erwartet euch ein Berlinale-Flashback inklusive den Preisträgern, den Sektionen und Filmen, die etwas unbeachtet blieben, wie CARTAS DA GUERRA, EL ABRAZO DE LA SERPIENTE und DES NOUVELLES DE LA PLANÈTE MARS, sowie den Kiezkinos, die das Stadtbild der Spreemetropole als "Weltstadt mit Herz und Schnauze" prägen. Die Oscars® 2016 werden Thema sein, sowie das diesjährige Sundance Film Festival. Und wir setzen die Reihe "Kino on the rocks" fort. Außerdem gibt es natürlich die besten Filmstarts und die regionalen Highlights des Monats. Coole Filmerlebnisse für einen garantiert heißen März. Ihr dürft gespannt sein auf den 2. des Ostermonats um 19 Uhr und in der Wiederholung am Donnerstag, den 3. März um 7 und um 15 Uhr.

Die KINOTANTE im Februar

Meine Liebe zum Kino ist ungebrochen - trotz der Vielzahl an Filmen, den Stunden auf bequemen und weniger bequemen Kinosesseln. Daher wird das verspätete Valentinsgeschenk auch eines an die Traumfabrik sein: HAIL, CAESAR! heißt es auch in meiner zweiten Februar-Ausgabe bei Freies Radio Freudenstadt. Das Thema Flüchtlinge lässt uns weder hier noch in Berlin kalt: FUOCOAMMARE, ein Film über Lampedusa von Gianfranco Rosi, wird Thema sein, die Dokumentation MANAZIL BELA ABWAB (HOUSE WITHOUT DOORS), aber auch das tschechische Coming-of-age- und Coming-out-Drama ICH, OLGA HEPNAROVÁ. Es sind wieder Einzelschicksale, die uns manchmal bewegen, die uns berühren oder erstaunen, wie in MAHANA - dem Patriarchen aus Neuseeland -, oder die zumindest unterhaltsam sind, wie in HEDI - der Emanzipationsgeschichte eines jungen Mannes aus Tunesien - und in der französischen Fabel des geläuterten Ehebrechers BORIS OHNE BÉATRICE.

Phantasmagorisch geht es in dem Science-Fiction-Familiendrama MIDNIGHT SPECIAL weiter und in LA HELADA NEGRA (DER SCHWARZE FROST) - einem metaphysischen, transzendenten Film aus Argentinien, in dem die weibliche Hauptfigur zufällig so heißt, wie ich: Alejandra.

Nach Argentinien führt uns auch der Film COLONIA DIGNIDAD, der im Rahmen der LOLA-Reihe - Filme, die in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis stehen - ebenfalls auf der Berlinale zu sehen war.

Im Präsentkorb haben wir zudem noch Kulinarisches Kino, das Indigene Kino aus Lateinamerika NATIVe und weitere Highlights der unterschiedlichen Sektionen.

Wir nehmen noch die Bundestarts mit: u.a. MATCH ME, 69 TAGE HOFFNUNG, HOLY COW, die Wahrheits-Filme ERSCHÜTTERNDE WAHRHEIT und HÜTERIN DER WAHRHEIT, die regionalen Kinostarts und die neue "Kino on the rocks"-Reihe (formerly known as working title: cinema on ice).

Die Berlinale-Halbzeit findet statt am 17. Februar um 19 Uhr und am Donnerstag in der Wiederholung um 7 und um 15 Uhr!


Die KINOTANTE im Februar

...dreht sich um die Themen Anarchie, Rebellion, Eiskino, Breitwand....

Die Akteure sind: Moritz Springer und Marcel Seehuber, Quentin Tarantino, Mark Cousins, Frank Zappa und Thorsten Schütte, LOLA - der Deutsche Filmpreis, Dieter Kosslick und die Berlinale. Auch ein Fotograf ist mit von der Partie: Ciril Jazbec. Die Nebenrollen spielen Christian Zübert und eine nervende "Welt"-Kolumnistin.

Musikalisch untermalt und aufgelockert, verschnörkelt und aufgebrochen wird die Stunde Kinotante wie gewohnt mit Yann Tiersen und seiner Filmmusik zu Amélie, mit den Ärzten und einem echten Berliner ... Arzt und Musiker sowie den "Mothers of Invention".

Gesendet wird am 3. Februar um 19 Uhr, am 4. Februar um 7 und um 15 Uhr und in der darauffolgenden Woche, weil's so schön war, nochmal...